Weit draussen im Atlantik gelegen, hat Madeira selbst im Winter ein angenehm mildes und ausgeglichenes Klima. Wie die spanischen Kanaren, ist auch die Blumeninsel Madeira vulkanischen Ursprungs, gehört politisch aber zu Portugal. Madeira ist heute ein beliebtes Reiseziel für Familien, für Wanderer und für Entdecker

Früher eher als "Geheimtipp" für Insider gehandelt, hat sich Madeira mittlerweile zu einem recht beliebten Urlaubsziel gemausert. Seit dem Anschluss Portugals an die Europäische Union betrachtet sie wohl niemand mehr als "exotisches" Reiseziel, und im Jahr 2009 belegte Funchal sogar Platz 14 in der Flugbuchungs-Hitliste europäischer Urlauber. Madeira überzeugt durch eine gut ausgebaute Touristische Infrastruktur und durchaus attraktive Preise.


Blumeninsel Madeira - ein portugiesisches Kleinod ist die Vulkaninsel im Atlantik


Die Insel überzeugt durch gute Erreichbarkeit, ein ganzjährig mildes Klima,
eine üppige Natur, vielfältige Freizeit-Angebote und moderate Preise


Madeira - Funchal
Die Hauptstadt Funchal


Willkommen auf der Insel Madeira im Herzen des Atlantischen Ozeans. Madeira gehört zu Portugal, ist eigentlich eine kleine Inselgruppe und bildet zusammen mit einigen weiteren, teils unbewohnten Inseln eine Autonome Region und liegt rund 1000 km südwestlich von Portugal entfernt, etwa 200 km nördlich der spanischen Kanaren vor der Küste Marokkos. Die Hauptinsel Madeira hat 265.000 Einwohner und erstreckt sich über eine Fläche von 794 Quadratkilometern, die Hauptstadt der Insel heisst Funchal. Ebenso wie die Kanarischen Inseln ist auch Madeira vulkanischen Ursprungs.

Madeira - wie Sie hinkommen und wie Sie sich dort bewegen


Die Insel erreichen Sie am besten mit dem Flugzeug innerhalb von eineinhalb Stunden von Lissabon aus, der Hauptstadt Portugals. Dort finden Sie Anschlussflüge direkt auf die Insel zum Flughafen "Santa Catarina" in der Ortschaft Santa Cruz, die an der Ostküste liegt. Es gibt aber auch Direktflüge von den meisten europäischen Flughäfen aus. Natürlich existieren daneben für alle, die nicht so gerne fliegen, auch verschiedene Schiffs- und Fährverbindungen nach Madeira.

Steilküste im Norden von Madeira
Steilküste im Norden

Die Insel verfügt über ein Schnellstraßennetz, das im Jahre 1990 modernisiert wurde. Dabei wurden 140 Tunnelführungen, robuste Brücken und Hangabstützbauwerke gebaut. Durch diese gigantische Bauaktion ist die früher etwas unwegsame, klippig steile Insel entlastet worden und insbesondere der von Touristen am Häufigsten aufgesuchte Süden heute gut erreichbar.

Es gibt auf Madeira mehrere Busgesellschaften mit regelmässigem Linienverkehr, und in der Hauptstadt betreibt Horarios do Funchal ein gut funktionierendes Stadtbusnetz, das über viele Linien und ein relativ dichtes Angebot verfügt. Vom Osten bis nach Machico verbindet die Insel eine Autobahn, wobei aufgrund der dünnen Besiedelung der Norden und der Westen allerdings nur schlecht an dieses Netz angebunden sind. In diesen Teilen der Insel fahren zwar auch einige wenige Busse, die man aber lieber nicht benutzen sollte, da hier das Straßennetz nicht so gut ausgebaut wurde. Die alten, kurvenreichen Gebirgsstraßen sind oft in miserablem Zustand, die Busse, die diese Straßen benutzen, brauchen eine Ewigkeit um in andere Ortschaften zu gelangen. Das im Inneren der Insel liegende Hochland kann mit Linienbussen überhaupt nicht erreicht werden. Doch für echte Entdeckungstouren steht selbstverständlich ein Mietwagen-Service zur Verfügung.

Für weitere interessante Ausflüge wie beispielsweise auf die - ebenfalls bewohnte - Nachbarinsel Porto Santo können Sie die regionale Fährlinie benutzen, und sogar die Kanaren sind über mehrere Schifffahrtslinien mit Madeira verbunden. Ein kleiner Abstecher nach Gran Canaria ist also jederzeit problemlos machbar.

Das Klima auf Madeira


Madeira - Wanderweg
Wanderweg mit Levada

Dafür nun ist Madeira geradezu berühmt: das Klima ist mild, ausgeglichen, gemässigt und weder zu heiss noch zu kalt. Die durchschnittliche Sommerhöchsttemperatur beträgt 24°C und die Tiefsttemperatur liegt bei 17°C. Da die Inselgruppe Madeira nur 700km von der marokkanischen Küste entfernt liegt, lässt bisweilen der von dorther wehende Wüstenwind das Thermometer im Süden der Insel in die Höhe schnellen, sodass an einigen Sommertagen bis zu 35°C im Süden gemessen werden können. Der Norden hingegen ist ausgesprochen regenreich, daher wird in offenen Bewässerungsanlagen Wasser aus dem Norden in den trockeneren Süden geleitet. Diese Anlagen nennt man Levadas und sie bewässern die Gärten und Plantagen im Süden der Insel. Auch im Winter sind auf Madeira angenehme Temperaturen anzutreffen, so dass die Insel selbst dann noch ein attraktives Reiseziel für Last Minute Reisen darstellt, beliebt vor allem bei den Wanderern.

Sehenswürdigkeiten auf Madeira


Zu den Sehenswürdigkeiten dieser schönen Insel lässt sich Folgendes resümieren: Sehenswert auf Madeira sind in der Hauptstadt Funchal neben einer Reihe von wunderschönen Gartenanlagen - insbesondere der Botanische Garten Funchal - und Marktplätzen auch noch die aus dem 16.Jahrhundert stammende Kathedrale "Se" sowie einige imposante Kunstgalerien.

Ebenso lohnt es sich, die ganze Insel rundherum abzuklappern. Besuchen Sie die letzte Ruhestätte des letzten österreichisch-ungarischen Kaisers Karl I. in Monte, einem Ausflugsort oberhalb von Funchal. Hier können Sie auch Seilbahn fahren, eine Korbschlittenfahrt aufnehmen und den Tropischen Garten bewundern.

Oder starten Sie eine sog. "Reiselustige Tour" am Hafen von Funchal: Jeden Samstag und Sonntag beginnen hier die City Touren auf den bekannten Fähren, die dem Schiff des Christoph Kolumbus nachempfunden wurden. Bei Sonnenuntergang werden Sie auf diesen Schiffen unvergessliche Momente erleben.

Weiterhin haben Sie auf der Insel die Möglichkeit, die zweithöchste Steilklippe der Welt, die "Cabo Girao", zu besichtigen, in Sao Vicente die berühmte Lavahöhle zu bewundern und in Porto Moniz Naturschwimmbäder und Meeresaquarien aufzusuchen. Erkunden Sie die tollen Plätze während Ihrer Madeira Reisen auf den Spuren berühmter Persönlichkeiten wie Christoph Kolumbus, Captain Cook oder Ernest Hemingway.

Madeira - Porto Moniz
Madeira - Porto Moniz

Schnuppern Sie den Duft sinnlich riechender Blumen wie Hortensien oder Afrikanischen Liebesblumen und unzähligen weiteren Arten, denen Madeira letztlich seinen Beinamen "Blumeninsel" verdankt. Naturliebhaber kommen bei dieser reichen Vielfalt an Blumen während der Wanderungen durch die wunderschönen Naturkulissen voll auf Ihre Kosten. Entlang der Steilküste, durch atemberaubende Vulkanlandschaften, zum ursprünglichen Lorbeerwald (UNESCO Weltkulturerbe) können Sie während einer Wanderreise imposante Eindrücke gewinnen.

Trekkingreisen sind hier genauso angebracht wie ausgedehnte Wanderungen durch die Gärten und Wälder, Vulkanlandschaften sowie auch die subtropischen Bergwälder. Wunderschöne winzige Terrassenfelder, herrliche Eukalyptuswälder, die vielseitige Vegetation der Insel wie Farne, Flechten, baumhohe Erika und Blaubeeren laden zum Genießen und Bewundern ein. Madeira ist einfach atemberaubend und schön!

Kunstliebhaber können die Mosaike aus quadratischen, bunt bemalten und glasierten Keramikfliesen bewundern. In der Landessprache nennt man sie "Azulejos". Meist gehören sie zum Stadtbild dazu, daher findet man sie an öffentlichen Gebäuden und Monumenten sowie an Kirchen, aber oft auch an den Fassaden vieler Privathäuser. Sie werden dekorativ eingesetzt und zumeist sind auf diesen Motiven Schiffe, Vögel oder Blumen abgebildet. Nehmen Sie doch als Kunstliebhaber solch ein Mosaik als Souvenir mit nach Hause: Azulejos, eine tolle Souvenir-Idee aus der Insel mitten im Atlantischen Ozean!

Wasserfall Madeira
Wasserfall im Gebirge

Madeira kulinarisch


Nach einem anstrengenden Ausflug auf der Insel haben Sie Hunger bekommen? Keine Sorge: auch das Kulinarische kommt auf Madeira nicht zu kurz. Wie wäre es denn, wenn Sie die originellste Spezialität der Insel ausprobieren würden? Genießen Sie doch die köstliche "Espada" mit dem halbtrockenen madeirensischen Wein "Verdelho" in einem der zahlreich vorhandenen Restaurants auf der Insel. Fast jedes Restaurant wird auf seiner Speisekarte diesen Gaumenschmaus anbieten: zubereitet wird der Schwarze Degenfisch zumeist als gebratenes Filet, welches dann landestypisch mit halbierten Bananen serviert wird.

Auch das Nationalgetränk "Poncha" sollten Sie während Ihres Aufenthaltes auf dieser wunderschönen Insel einmal ausprobiert haben: Die Poncha ist ein Mixgetränk aus 1/3 Zuckerrohrschnaps (Aquardente Cana), 1/3 Honig und 1/3 Zitronensaft. Sie wird in verschiedenen Varianten, nämlich klassisch mit Zitrone, oder nicht-klassisch mit Orange, Absinth oder Maracuja angeboten.

Wir wünschen einen angenehmen und erholsamen Urlaub, eine gute Heimreise und bis zum nächsten Mal auf der wunderschönen Insel mitten im Atlantischen Ozean!


02. Juni 2010 vom Madeira-Fan "Pulfi"





Wenn Ihnen dieser Beitrag über Madeira gefallen hat,
dann könnten Sie einen Verweis dazu auf Ihre Homepage legen
Die URL zu dieser Seite lautet
http://www.reisemafia.de/reise-idee-madeira.1.html


und der komplette HTML-Code zum Kopieren
<a href="http://www.reisemafia.de/reise-idee-madeira.1.html" target="_blank">Blumeninsel Madeira </a>




online buchen bei Reisemafia - damit der Urlaub nicht zum Albtraum wird


nach oben